Anreise

befindet sich in direkter Nachbarschaft des international bekannten Kurortes Bad Bük. Die Gemeinde liegt von Sárvár 21 km, von Szombathely 33 km entfernt, am Fluss Rabnitz. Der nächste internationale Flughafen ist 125 km von Bő entfernt: Vienna International Airport. Der nächste Bahnhof ist 4 km von Bő entfernt: Bahnhof Bük (Raaberbahn).


View Larger Map

SEHENSWÜRDIGKEITEN UND AUSFLUGSTIPPS IN DER UMGEBUNG:

1. BAD BÜK / BÜKFÜRDŐ

Entfernung von Bő: 3,8 km. Das Bad ist aus unserer Gemeinde nicht nur mit Auto oder Bus, sondern auch mit Fahrrad oder Skates schnell erreichbar: Auf dem ausgebauten Fahrradweg ist man innerhalb von 20 Minuten in Bad.

 

In Bükfürdő freut sich eins der bekanntesten und beliebtesten Heil-, Strand- und Erlebnisbäder Europas und die zweitgrößte Therme Ungarns mit der modernsten Saunawelt des Landes und einem speziellen Medical Wellness Zentrum auf Ihr Kommen, welche jeden Altersklassen die perfekte Erholung bietet. Das sich auf einem 14 Hektar großen Gelände befindende Bad ist ein richtiger Thermenkomplex, und bietet den sich nach Heilung, Erholung und Badespaß Sehnenden 32 Becken und mehr als 5200 m2 Wasseroberfläche.

Unsere Heilbecken sind mit 32-38 °C warmem, die Strand- und Sportbecken sind mit 26-28 °C warmem Wasser aufgefüllt, und wir freuen uns auch auf die Kleinsten mit speziell für sie ausgebauten, ausschließlich von ihnen benutzbaren Kinderplanschbecken. Der kostenlos in Anspruch nehmbare Rutschenkomplex bietet Ihnen unvergessliche Erlebnisse. Neben dem Bade- und Rutschspaß können sich die Kinder auf unserem modernen Spielplatz vergnügen, und die Erholung der Erwachsenen wird von geräumigen Ruheräumen und kostenlos in Anspruch nehmbaren, bequemen Liegebetten gefördert. Die Sportliebhaber finden auch ihren Spaß auf zahlreichen Sportplätzen (Strandvolleyball-, Handball-, Fußtennis-, Federball-, Fußball-, Strandfußball-, Streetball Platz), bzw. können sich mit organisierten Sportprogrammen in Form halten.

Homepage des Bades: http://bukfurdo.hu/de/

Homepage der Stadt Bük: http://www.buk.hu/de/index.html

In Bad Bük befindet sich auch der erste Championship Golfplatz von Ungarn.

http://greenfieldhotel.net/de/golf/

Kristallturm Hochseilgarten:

http://www.kristalytorony.hu/de.html

Sonnenschein Spielhaus, Spielpark:

http://www.napsugarpark.hu/

 

2. CSEPREG

Entfernung von Bő: 11,1 km. Csepreg ist aus unserer Gemeinde nicht nur mit Auto oder Bus, sondern auch mit Fahrrad erreichbar: Auf dem ausgebauten Fahrradweg ist man innerhalb von 40 Minuten in der Kleinstadt.

Die Stadt am Fluss Répce hat 3500 Einwohner. Sehenswürdigkeiten: Das Dorfmuseum, die 600 Jahre alte Sankt Nikolaus-Pfarrkirche, der neue Hauplatz, der Parkwald, die Weinstraße auf dem Weinberg, wo oft Weinverkostungen, Weinwanderungen veranstaltet werden. Es gibt auch einen schönen Fischerteich:

 

http://www.seeverwaltung-csepreg.at/index.php?lang=de&seite=home

 

Homepage der Stadt: http://www.csepreg.hu/

 

 

3. SZELESTE

Entfernung von Bő: 13 km mit Auto, mit Fahrrad gibt es auch eine Abkürzung.

 

Inmitten eines 13,5 Hektar großen, malerischen Park auf einem sanft absteigenden Hügel liegen das mehr als 150 Jahre alte Schlosshotel Festetich. Es verfügt über Massage- und Schwimmbecken mit Heilwasser aus dem benachbarten Thermalbad in Szeleste. Wegen seines Salzgehaltes ist das Wasser für die Behandlung von Gelenk-, Herz- und Hautkrankheiten sowie für die des Bewegungsapparates und Kreislaufbeschwerden geeignet.

Homepage: http://www.szelesteikastely.hu/szeleste_d/index.html

 

4. LUTZMANNSBURG

Entfernung von Bő: 17 km. Bad Lutzmannsburg ist aus unserer Gemeinde nicht nur mit Auto, sondern auch mit Fahrrad erreichbar: Auf dem ausgebauten Fahrradweg ist man innerhalb von 1,5 Stunden in der österreichischen Gemeinde.

 

Der Grenzübergang in Zsira ist nur per Fahrrad oder zu Fuß passierbar. Das Auto kann aber auf ungarischer Seite gelassen werden und man ist zu Fuß schon in 2 Minuten in Europas führende Baby- und Kleinkindertherme. Die Wohlfühloase bietet aber auch Erwachsenen abwechslungsreiches Thermenvergnügen.

Homepage:: http://www.sonnentherme.at/

 

5. SÁRVÁR

Entfernung von Bő: 21 km. Die Stadt Sárvár ist aus unserer Gemeinde nicht nur mit Auto, sondern auch mit Bus erreichbar

 

Die Innenstadt von Sárvár wird von der im Mittelalter gebauten Nádasdy Burg beherrscht. Der heutige Komplex entstand aus dem dreistöckigen Wohnturm aus dem XIII. Jhd und dem einstöckigen Flügel, der heute den nördlichen Teil der Burg bildet. Erstmals wird sie 1288 erwähnt. Der letzte Besitzer der mittelalterlichen Burg war die bayrische Herzogsfamilie. In der Nähe der Burg liegt der an Pflanzenkuriositäten reiche botanische Garten. Hier erwarten die Gäste die Jahrhunderte alte Platanen, Eiben und Augusteichen.  Seit 1952 steht der fast 16 Hektar große Garten unter Naturschutz. Außerdem kann man in der Stadt zahlreiche andere kulturhistorische Denkmäler finden. Sárvár bietet allen Gästen, die ihren Urlaub hier verbringen möchten, ideale Möglichkeiten für erholsame Tage in Wellness und Kur Hotels.  Neben Badefreude werden viele kulturelle, Sport- und andere Unterhaltungsmöglichkeiten angeboten. Die Attraktivität der Stadt erhöhen die kulturellen Veranstaltungen, wie z.B. das in jedem Jahr veranstaltete Folklorefestival, das Bläserfestival, die Simon-Judas-Messe, die Historietage usw. Die Motorrennbahn Pannonia Ring, das einzigartige Sportzentrum in dieser Region, liegt nur 6 km von Sárvár entfernt. Hier werden Motorrad- und Automobilrennen von professionellem und Amateurniveau veranstaltet.

Homepage der Stadt: http://www.sarvar.hu/?lng=3

Homepage des Bades: http://www.sarvarfurdo.hu/?lng=3

Homepage von Pannonia Ring:

http://www.pannonia-ring.com/index.php?popup=0&id=0&language=de_AT

 

6. KŐSZEG

Entfernung von Bő: 25 km, die Stadt ist aus unserer Gemeinde nicht nur mit Auto, sondern auch mit Bus (über Bad Bük) erreichbar. Die Mutigeren können aber auch eine Fahrradtour nach Kőszeg unternehmen!

Kőszeg ist eine an den Ausläufern der Alpen gelegene Siedlung mit subalpinem Klima. Die beliebten Ausflugsziele des Kőszeger-Gebirges, wie das Siebenbründel (Hétforrás), der Geschriebenstein (Írottkő) oder das Alte Haus (Óház) laden die Touristen zu herrlichen Spaziergängen ein. Das Klima und der Boden sind zu Weinanbau und Weinherstellung vorzüglich geeignet; jahrhundertelang bildete der Weinbau die wichtigste Existenzgrundlage der Stadt. Der Überlieferung nach soll gerade die hervorragende Qualität des Kőszeger Weins die Hauptrolle dabei gespielt haben, dass Kőszeg als erste Stadt im Komitat (damals Burgkomitat) Vas den Titel einer königlichen Freistadt erwarb. Als Schmuckkästchen Ungarns liegt Kőszeg in einem Tal zwischen von Weingärten unterbrochenen Berghängen. Dank ihrer Lage als Grenzstadt konnten die Kultur- und Baudenkmäler nahezu unverändert in ihrem Originalzustand erhalten werden. Das bedeutet, dass in Kőszeg der ehemalige Marktplatz (heute Jurisics tér) mit den Originalgebäuden und einem Stadtbrunnen in der Mitte sowie auch das seit fast 300 Jahren die lokale Verwaltung beherbergende Rathaus bis heute zu besichtigen sind. Mit einem kurzen Spaziergang gelangt man vom Marktplatz zum Wahrzeichen der Stadt, der Burg Jurisics. Diese Festung beeinflusste die Geschichte der Städte Kőszeg und Wien sehr, da die Verteidiger der Burg von Kőszeg im Jahre 1532 die gegen Wien vordringenden türkischen Heere aufhielten, wodurch eine Belagerung von Wien verhindert wurde. In diesem historischen Rahmen sind heute das Jurisics-Burg-Kulturzentrum und Burgtheater bzw. das Stadthistorische Museum tätig.

 

Homepage: http://www.koszeg.hu/nyelvek/de/

 

Naturpark Geschriebenstein: http://naturpark-geschriebenstein.at/

 

7. SZOMBATHELY

Entfernung von Bő: 33 km, die Stadt ist aus unserer Gemeinde nicht nur mit Auto, sondern auch mit Zug (Bahnhof Bük), mit Bus (über Bad Bük) erreichbar.

Szombathely (deutsch Steinamanger, älter auch Stein am Anger) ist eine Stadt in Westungarn

Szombathely, das antike Savaria, ging möglicherweise aus einem während der Okkupation Pannoniens ab 9. n. Chr. errichtetem Kastell hervor. Vermutlich war der Ausbau der mutmaßlich bereits während der Regierungszeit des  römischen Kaisers Tiberius (14–37 n. Chr.) begonnenen Bernsteinstraße ein entscheidender Faktor für das Aufstreben der späteren Stadt. Während der Regierungszeit des römischen Kaisers Claudius (41–54 n. Chr.) wurde die Siedlung zur  Colonia erhoben und erhielt den Namen „Colonia Claudia Savaria“. Der Name wird bereits bei Plinius dem Älteren in seinem dritten Band der  Naturalis historia genannt. In späterer Zeit setzte sich die Namensvariante Sabaria durch. Szombathely ist damit höchstwahrscheinlich die älteste römische Stadtgründung in der römischen Provinz Pnnonienund damit die älteste auf dem heutigen ungarischen Staatsgebiet. Savaria wurde von verschiedenen Kaisern besucht und im 4. Jahrhundert zum Sitz der neugegründeten Provinz Pannonia Prima.

Im Jahr 303 wurde in der Stadt im Rahmen der Christenverfolgung Quirinus, der Bischof von Siscia, hingerichtet. 316/317 kam der heilige Martin von Tours in Sabaria zur Welt.

Im 5. Jahrhundert wurde die Stadt nach und nach von ihren Bewohnern (vor allem Ostgoten) verlassen, die in sicherere Regionen des Römischen Reichs zogen. Zudem wurde die Stadt am 7. September 456 durch ein Erdbeben stark zerstört. 791 tauchte der Name Sabaria wieder in den Chroniken auf. Karl der Große suchte die Stadt auf seinem Feldzug gegen die Awaren auf. Deutsche Siedler prägten in der Folge den Stadtnamen „Stein am Anger“ – heute „Steinamanger“ –, der auf die damals überall anzutreffenden antiken Ruinen Bezug nahm.

Ab dem 11. Jahrhundert gehörte die Stadt den Bischöfen von Győr. 1407 erhielt es einen Privilegbrief und damit das Stadtrecht. 1578 stieg die Stadt zum  Komitatsitz auf. 1605 wurde Szombathely vom Heiduckenkapitän Gergely Némethy geplündert. Am 3. Mai 1716 zerstörte eine Feuerbrunst die Stadt teilweise.

Szombathely, Óperint-Straße – Plaque Quorinus, der Bischof von Tod 1700. Jahrestag

Königin Maria Theresia gründete im Jahre 1777 das Bistum Szombathely, die Siedlung wurde in den darauf folgenden Jahren zu einer eleganten Kleinstadt ausgebaut. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts befand sich die Stadt in der Mitte der k.u.k. Monarchie und wurde ein wichtiges Verkehrs- und Leichtindustriezentrum. Hier kreuzten sich die beiden Eisenbahnlinien Budapest–Graz (Ungarische Westbahn) und Wien–Agram.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die neue Westgrenze Ungarns auf Grund des Vertrages von Trianon 1921 nur 12 km westlich der Stadt gezogen, worunter die zentralen Funktionen der Stadt litten. Trotzdem wurde 1928 hier eines der modernsten Krankenhäuser Ungarns gebaut, und Szombathely blieb weiterhin Komitatssitz.

Am 4. März 1945 bombardierten britische Kampfflugzeuge die Stadt. Etwa 300 Menschen kamen dabei ums Leben, vier Fünftel aller Gebäude wurden zerstört. Die folgenden Jahre des Kalten Krieges galten wegen der Nähe des „Eisernen Vorhangs“ als Zeit der Rezession.

Nach 1989 begann eine positive Entwicklung der Stadt, verstärkt durch den EU-Beitritt Ungarns 2004 und die Auflassung der Kontrollen an der Grenze zu Österreich im Jahr 2007 auf Grund des Schengenabkommens.

Im Jahre 2000 wurde in Szombathely eine Tradition aus den 1960er Jahren wiederbelebt – der Historische Karneval, der in der Regel am vorletzten Wochenende im August stattfindet. Diese Veranstaltung hat sich mittlerweile als eine touristische Attraktion weit über die Grenzen Ungarns hinaus etabliert.

Der irische Schriftsteller James Joyce lässt Leopold Bloom, die Hauptfigur seines weltberühmten Romanes Ulysses, aus Szombathely stammen:

„Welches war, nach Aufhebung aller Schweigepflicht, ihre Abstammung?
Bloom, einziger, männlicher, transsubstantieller Erbe des Rudolf Virag (später Rudolph Bloom) aus Szombathely, Wien, Budapest, Mailand, London und Dublin [...]“

– .

Die Stadt ehrte den Autor deswegen mit einer Statue auf dem Hauptplatz. Der Bloomday wird im kulturellen Programm von Szombathely jährlich gefeiert.

 

Honlap: www.szombathely.hu

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Szombathely

 

8. VELEM

Entfernung von Bő: 34 km.

Velem (deutsch: St. Veit im Komitat Vas) ist eine ungarische Gemeinde nahe der österreichischen Grenze, 6 km südwestlich von Kőszeg (Güns) entfernt, an den Hängen des Günser-Gebirges. Sie ist ein Urlaubsort, in dem auch einige prominente ungarische Persönlichkeiten wohnhaft sind. Der Ort liegt im Gebiet des Naturparks Geschriebenstein-Irottkö.

An der Heiligenbrunn–Quelle fanden Archäologen 2000 Jahre alte römische Wasserleitungen, die das Wasser nach Steinamanger leiteten. In der Villa Stirling bewahrte die fliehende Szálasi-Regierung die Stephanskrone zwischen 29. Dezember 1944 und 19. März 1945 auf.

Sehenswürdigkeiten:

-St. Veit–Kirche auf dem St. Veit–Berg

-Die immer noch funktionierende Mühle, benannt nach der früheren Müllersfamilie Schulte, wurde schon im Jahre 1568 urkundlich erwähnt. 1913 wurde sie abgebaut und im Folgejahr wieder aufgebaut. Jetzt steht sie unter Denkmalschutz und beheimatet ein Museum.

-Kastanienwald mit über 200 Jahre alten Kastanienbäumen

Seit fast zwei Jahrzehnten wird hier immer Anfang Oktober das Kastanienfest abgehalten, wo auch kulinarische Spezialitäten der Region genossen werden können. Voriges Jahr besuchten an die 15.000 Gäste während des Kastanienfestes das nur 350 Einwohner zählende Dorf.

 

Homepage: http://www.velem.hu/

 

9. LOCKENHAUS

Entfernung von Bő: 37 km

 

Am Fuße des Geschriebenstein, inmitten der malerischen Idylle des Mittelburgenlandes liegt Marktgemeinde Lockenhaus. Bereits um 1200 findet sich die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde Leuka. Diese Bezeichnung ist der Ursprung des heutigen Ortsnamens und soll auf den lateinischen Taufnamen des hl. Ladislaus zurückgehen.


Umgeben von der malerischen Landschaft des Günser Gebirges verbindet die im Jahre 1492 gegründete Marktgemeinde eine turbulente Geschichte mit einer seit Jahrhunderten bewahrten kulturelle Tradition. Zur Bewahrung dieser einzigartigen landschaftlichen Schönheit wurde das Gebiet 1996 in einem grenzüberschreitenden Dialog zum österreichisch-ungarischen Naturpark Geschriebenstein-Irottkö erklärt.


Die fünf Ortsteile der Gemeinde (Lockenhaus, Glashütten, Hammerteich, Hochstraß und Langeck) bieten neben stimmungsvollen Wander-, Rad- und Pilgerwegen sowie Westernreiten auch ein Erlebnisbad und der idyllische Burgsee für den Besucher bereit. Auch Ritterspiele mit amüsanten Bogenschützenbewerben können besucht werden.


Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Lockenhaus eine Hochburg der musischen und bildenden Künste. Alljährlich zu Beginn des Sommers versammeln hier die internationalen Kammermusikspiele unter der Leitung des weltberühmten Geigers Gidon Kremer oder das Orgelfest ORGELockenhaus die musikalische Weltspitze.


Im Skulpturenpark am Ufer des Burgsees können die Ergebnisse dreier internationaler Holzbildhauersymposien besichtigt werden.

 

Homepage der Gemeinde: http://www.lockenhaus.at/

Homepage der Burg:: http://www.ritterburg.at/

 

 

10. GYÖNGYÖSFALU

Entfernung von Bő: 42 km

 

In dieser Gemeinde befindet sich der Abenteuerpark Holdfényliget (Mondschein Aue) liegt am Fuß des Köszeg Gebirges und grenzt an die kleine Tiefebene. Der Berg mit starkem Waldbewuchs, kristallklaren Quellen, subalpines Klima, während das Flachland kleine liebliche Teiche, wildromantische Bäche und eine unberührte Pflanzen und Tierwelt aufweist. Auf den 11 Hektar großen Abenteuerpark findet man Outdoor Sport, Erlebnis und Abenteuersport, Freizeit und Kinderprogramme, Outdoor Training und Ausbildung sowie die Möglichkeit für Meetings und Seminare.

 

Der Abenteuerpark bietet sehr viele unterhaltsame Programme, hier eine kleine Auswahl davon:


Das Bauen eines Kistenturms: Die Aufgabe ist, dass man aus Getränkekisten einen Turm unter einem aufbauen soll, und zwar so, dass man Gleichgewicht nicht verliert und der Turm nicht umkippt!


Stahlseilbahn: In der Höhe von 2-8 Metern kann man rutschen, klettern, balancieren in den Laubkronen der Bäume, auf einer Länge von 1300 Metern. 100 verschiedene Spiele warten auf die Kinder. Es wurde auch an die Kleinsten gedacht!

 

Homepage des Abenteuerparks: http://holdfenyliget.hu/hu/

11. JÁK

Entfernung von Bő: 47 km

 

Ják (deutsch Jaak / Sankt Georgen / Sankt Jörgn) ist eine Gemeinde im Kleingebiet Szombathely im Komitat Vas in Ungarn. Sie liegt an der  burgenländischen Grenze. Die Einwohnerzahl im Jahre 2004 war 2475. In Ják steht eine im Jahr 1220 begonnene romanische Kirche, die ursprünglich zu einer  Benediktinerabtei gehörte.

 

Homepage der Gemeinde: www.jak.hu

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%A1k

 

12. SOPRON

Entfernung von Bő: 49 km, die Stadt ist aus unserer Gemeinde nicht nur mit Auto, sondern auch mit Zug (Bahnhof Bük) erreichbar.

Sopron liegt an der westlichen Grenze von Ungarn am Fuße der Alpen, 60 km von Wien und 220 km von Budapest entfernt. Die Stadt ist eines der ältesten Schmuckkästchen des Landes, in ihr verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart. Sopron bildet eine Brücke zwischen Ungarn und seinen westlichen Nachbarn, denn in der Stadt sind Gäste aus dem Ausland herzlichst willkommen, die Stadt erwartet sie sozusagen mit offenen Türen, wie es auch das Wappen der Stadt symbolisiert.


Die Einwohner der Stadt sind bekannt für ihre Gastfreundschaft und auch für die Treue zu ihrer Heimat. Dies symbolisiert auch das "Tor der Treue", das an der südlichen Seite des Feuerturms, des Wahrzeichens der Stadt, zu finden ist, und das zum Gedenken an die Volksabstimmung von 1921 errichtet wurde.

Das Rathaus wurde 1896, anlässlich des ungarischen Millenniums gebaut, das gegenüber stehende Stornó-Haus ist dank seiner interessanten Sammlung eines der berühmtesten Gebäude der Stadt. Sogar König Matthias hat einmal unter diesem Dach logiert. In der Geißkirche fanden im 17. Jahrhundert Krönungen und Landtage statt. Die Dreifaltigkeitssäule ist ein Meisterwerk der ungarischen Barockkunst und die Ursulinenkirche in neugotischem Stil ist eines der prächtigsten Baudenkmäler des vergangenen Jahrhunderts. Die Grabenrunde entstand den ehemaligen Burggraben entlang, ihre innere Häuserzeile folgt der Linie der Burgmauer. Ein Schmuckstück der Grabenrunde ist die Marienstatue.

Die wohltuende und frische Luft der natürlichen Umgebung, die Wanderwege der bewaldeten Hänge, die Aussichtstürme, die Quellen und die Nähe des Neusiedler Sees machen Sopron wirklich zu einem der schönsten und angenehmsten Erholungsorte Ungarns. Das Löwerviertel (Löverek), die Hügellandschaft südlich der Stadt, ist das schönste und vornehmste Erholungsviertel der Stadt. Ruhige Wälder mit Fichten, Eichen und Kastanien, Maiglöckchen und Alpenveilchen, Wanderwege und Aussichtspunkte - das alles können wir im Löwerviertel finden.


Die ausgezeichneten Weine der Region verleihen der Stadt ebenfalls eine starke Anziehungskraft, daher erfreut sich die Stadt auch bei Weinkennern und -genießern immer größerer Beliebtheit.

 

Homepage der Stadt: www.sopron.hu

 

13. WIEN/BÉCS

Entfernung von Bő: 122 km, die Kaiserstadt ist aus unserer Gemeinde nicht nur mit Auto, sondern auch mit Zug (Bahnhof Bük) erreichbar.

 

Der Online Reiseführer von Wien:: http://www.wien.info/de

 

 

14. SCHIPISTEN

Im Winter sind die naheliegenden österreichischen Schipisten aus unserer Gemeinde leicht erreichbar:

Größere Schipisten in der Nähe:

Entfernung von Bő113 km:

http://www.schischaukel.net

Entfernung von Bő 136 km:

www.stuhleck.at

http://www.zauberberg.at

 

Kleinere Schipisten in der Nähe:

Entfernung von Bő 124 km: St Jakob im Walde, Mönichwald, Wenigzell:

http://www.schiregion-joglland.at

Begrüßung

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gemeinde Bő!

Es ist für uns eine Ehre, dass Sie die Internet-Seite unserer Gemeinde aufgesucht haben und dass Sie sich für die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft unseres Dorfes interessieren.

Ich hoffe, dass die immer frischen Informationen auf unserer Homepage Ihnen dabei helfen werden, dieses kleine, schöne Dorf kennen zu lernen und Lust auch auf einen persönlichen Besuch in Bő zu machen.

Durch das Internet eröffneten sich für uns neue Dimensionen in der Kontaktaufnahme, in der Kontaktpflege, wir können uns informieren, einander kennen lernen, Freundschaften schließen, Geschäftsbeziehungen aufbauen und was am wichtigsten ist, dass Sie das Leben und die Entwicklung der Gemeinde verfolgen können.

Unser Ziel ist, dass die Homepage-Besucher immer frische und aktuelle Nachrichten und für sie interessante Informationen bekommen.

Ich wünsche Ihnen gutes Surfen!

 Attila Hajós

Bürgermeister

bopolgarmester@pr.hu

weiter...

Wichtige Adressen

Instagram: #bő #visitbö #visitbő
Gemeindeamt
9625 Bő Széchenyistr. 70.
Telefon/ fax: 94/586-015, 94/586-016
E-mail: drvinczegyorgyjegyzo@gmail.com

Hausarzt
9625 Bő Széchenyistr. 27.
Telefon: +36/94/386-004
Mobil: +36/30/9976-327

Zentraler Ärztenotdienst

Eötvösstr. 2/a

H-9737 Bük,

Tel: +36-94-358-558

Rettung Bük: +36-94-358-072